Portrait der Arbeitsgemeinschaft PVC und UMWELT e.V.

Für PVC sprechen viele gute Gründe. Für eine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. auch.

Über 60 Unternehmen der PVC Wertschöpfungskette – vom Salz über Herstellung der Rohstoffe, Verarbeitung bis zum Recycling – unterstützen durch ihre Mitgliedschaft die Ziele der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt (AGPU). Als Servicepartner berät sie ihre Mitgliedsunternehmen bei den Themen Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Verbraucherschutz. Sie führt den Dialog mit Entscheidern aus Politik, Wirtschaft, Handel und NGO’s. Die AGPU sammelt und verdichtet Informationen aus den genannten Bereichen und stellt sie sowohl für Mitgliedsunternehmen als auch für externe Entscheider zielgruppengerecht bereit. Sie bündelt und vertritt die Interessen der deutschen PVC-Branche gegenüber Organisationen dieser Industrie in Deutschland und in Brüssel. Ziel ist es, den Werkstoff PVC bei den Entscheidern sachgerecht zu positionieren und damit das Vertrauen bei den Zielgruppen zu stärken.

Gerade deshalb darf die globale Wirtschaftskrise jetzt keine Zurückhaltung der Branche bewirken. Denn nur im Einklang mit den gesellschaftlichen Zielgruppen kann der Werkstoff seine Potenziale zum Beispiel auf den wachsenden Märkten der energetischen Sanierung von Gebäuden, der Infrastruktur der digitalen Netze oder der kommunalen Lebensadern für Wasser und Energie ausschöpfen.

Die Kraft der Kommunikation für PVC wird künftig über die "Grundlast" der AGPU-Aktivitäten hinaus durch die Spitzenleistungen der Dienstleistungs-GmbH der AGPU erzeugt: Die Kommunikations-Agentur PVCplus akquiriert und bearbeitet professionell Projekte im Auftrag von Firmen und Verbänden. Ziel ist es, das Kommunikations-Know-how dauerhaft und effizient dem PVC Netzwerk als unverzichtbare Dienstleistung maßgeschneidert zur Verfügung zu stellen.

Dazu wurde das PVCplus-Team jüngst mit einer erfahrenen Expertin für internationales Dienstleistungsmarketing verstärkt. Dabei ist das hohe Ansehen von Vorteil, dass die Leistungen von AGPU und PVCplus bereits heute in Deutschland und international genießen – sowohl in der PVC-Branche als auch bei externen Experten. Der Beitritt von namhaften Unternehmen wie ac-Folien, Exxon Mobil, Hornschuch, Reagens und Schüco ist ein Beleg dafür.

 

Die Umwelt-Initiative im Dialog

Die AGPU bietet neben Workshops und Klausuren gut aufbereitete Informationen über Umwelt, Wissenschaft und politische Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit PVC und PVC-Produkten. Voraussetzung dafür ist die kontinuierliche Auswertung von Medien und Gesetzgebung. Aber auch der intensive Dialog mit Mitgliedern und dem internationalen Netzwerk aus Industrievertretern, Umweltentscheidern und politischen Meinungsführern.

Mitglieder und Partner

Den nationalen und internationalen Erfahrungsaustausch in der PVC-Branche zu fördern, ist eine Kernaufgabe der AGPU. Regelmäßige Treffen mit europäischen Verbänden wie z.B. mit Vinylplus, PlasticsEurope, ECVM, PVC4Pipes und EPPA zeigen den Bedarf an internationalen Kommunikations-Maßnahmen und mündeten zunehmend in Aufträgen für den deutschen Servicepartner. Die Zusammenarbeit mit nationalen Verbänden für einzelne PVC-Märkte wie Fenster, Bodenbeläge und Rohre, aber auch mit befreundeten Partner-Organisationen führte zu konkreten Aufgabenverteilungen. Durch persönliche Gespräche im kleinen und großen Kreis intensivierte die Umwelt-Initiative den Dialog mit ihren Mitgliedern.