Verwertung von PVC

Die Produktionszahlen und die Marktentwicklung von PVC und PVC-Produkten weisen einen weiterhin positiven Trend auf. Die PVC-Branche sichert und schafft Arbeitsplätze: Herstellung, Verarbeitung und Recycling von PVC bedeuten in Deutschland etwa 20 Mrd. EURO Umsatz und 170.000 Beschäftigte in mehr als 5.000 Unternehmen aus Herstellung, Verarbeitung und Handwerk.

Im Frühjahr 2004 beauftragte die Arbeitsgemeinschaft PVC und Um­­welt e.V. die Consultic Marke­ting und Industrieberatung GmbH mit der Erstellung einer Studie. Sie sollte sowohl Daten zur PVC-Herstellung und -Verarbeitung als auch zum PVC-Abfallaufkommen in Deutschland ermitteln. Die Ergebnisse der Studie „Produk­tions-, Verbrauchs- und Abfall­daten für PVC in Deutschland unter Einbeziehung der Ver­wer­tung in 2003“ liegen seit Oktober 2004 vor. Sie belegen, dass be­reits im Bezugsjahr 2003 fast die Hälfte der PVC-Abfälle verwertet wurde. Der werkstofflich verwertete Anteil lag bei ca. 33%, der ener­getisch verwertete bei ca. 10% und der rohstofflich verwertete bei 2% (bezogen auf 100% Abfallaufkommen). Von den ca. 492 kt PVC-Abfall im Jahr 2003 wurden 272 kt auf Deponien und MVA beseitigt und insgesamt 220 kt verwertet. Die werkstofflich verwerteten Mengen stammen überwiegend aus Pro­duktions­ab­fällen des verarbeitenden Gewer­bes. Darüber hinaus sind in der Verwertungsstatistik 52 kt recycelte post-consumer Abfälle er­fasst. Tatsächlich liegt die verwertete Menge aber noch höher. Nicht von der Sta­tistik erfasst ist das so genannte „In-House-Re­cyc­ling“. Gemeint sind damit an der Verarbeitungs­maschine anfallende Produktions­abfälle, die zerkleinert und direkt wiederverwertet werden.

Weitere Informationen zur Verwertung

PVCPartner

Weitere Informationen zur PVC-Verwertung hält auch die Seite der PVCPartner für Sie bereit.